; })
Weissmies 4017m: Walliser 4000er zwischen Almagellerhütte und Hohsaas

Weissmies 4017m: Walliser 4000er zwischen Almagellerhütte und Hohsaas

Diashow starten

Das Weissmies ist der höchste Gipfel des Dreigestirns Weissmies-Lagginhorn-Fletschhorn. Der Gipfel erhebt sich in den Walliser Alpen zwischen dem Saastal und dem südlichen Simplongebiet. Bei günstigen Verhältnissen zählt der Gipfel zu den leichteren Viertausendern.

Das Weissmies 4017m ist mit der Almagellerhütte und der Weissmieshütte, aber insbesondere mit der Seilbahn von Saas-Grund via Kreuzboden nach Hohsaas sehr gut zugänglich und gehört deshalb zu den beliebtesten Viertausendern.
Es gibt zwei Normalwege auf das Weissmies: Die Normalroute ab Hohsaas ist eine reine Eis- und Firntour und verläuft über den spaltenreichen Triftgletscher und die NW-Flanke.
Auf dieser Route gilt es zu beachten, dass sich in den letzten Jahren der Triftgletscher sehr ungünstig verändert hat, und der Durchgang oft heikel und nicht leicht zu finden ist. Im Sommer 2017 und im Frühjahr 2018 haben dort mehrere gewaltige Eisabbrüche stattgefunden.
Die Normalroute ab der Almagellerhütte führt via Zwischenbergpass und leichter Blockkletterei über den Südgrat zum Gipfel. Sehr abwechslungsreich ist die Überschreitung von der Almagellerhütte nach Hohsaas. Dank der Seilbahn nach Hohsass kann das Weissmies auch in einem Tag bestiegen werden. Aus diesem Grund bieten wir diese Hochtour nicht nur im Rahmen von Mehrtagestouren, sondern auch als eintägige Spontantour an.
Als Geheimtipp gilt der Rotgrat (SW-Grat) ab der Almagellerhütte, welcher zuerst in leichter Kletterei und dann über den Firngrat zum Gipfel führt. Ambitionierten Alpinisten ist die anspruchsvolle Kletterei vom Lagginjoch über den Nordgrat aufs Weissmies zu empfehlen.
Dank seiner speziellen Lage ist eine spektakuläre Aussicht über die Oberitalienischen Seen und die Po-Ebene garantiert.
Auf unseren 3-Tages Hochtouren kombinieren wir die Weissmies Überschreitung mit der Besteigung eines weiteren 4000ers - des Lagginhorns ab Hohsaas über die Normalroute (WSW-Grat).

Kontakt