; })
NahReise: Skitouren Haute Maurienne-Vanoise

NahReise: Skitouren Haute Maurienne-Vanoise

Skidurchquerung mit originalem "Savoir vivre"

Diashow starten

Zwischen den bekannten Skigebieten Méribel und Val d’Isère verbirgt sich ein wahres Skitourenparadies im Parc national de la Vanoise. Das Gebiet zeichnet sich durch abwechslungsreiche Touren, lange Abfahrten und originelle Berghütten mit bester Bewirtung aus.

Reiseprogramm

Tourdauer

6 Tage Di-So

Preis

CHF 1’590.-

06.04.2021 - 11.04.2021
Freie Plätze

Kursnummer

907001

Land / Region

Frankreich

Treffpunkt ÖV Fahrplan

Bern 08:00

Teilnehmer

4-6 Gäste pro Bergführer

Leistungen

4 Nächte im Lager, 1 Nacht im DZ, 5x Halbpension, Tourentee, 10% Einkaufsgutschein bei TRANSA.

Anforderungen ?

Technik:

Kondition:

Vorgesehener Bergführer

Höhenfieber Bergführer

Unterkunft

Réfuge Avérole, Hotel, Réfuge de L'Arpont, Réfuge du Col de la Vanoise

Höhenfieber Bergführer
Réfuge Avérole, Hotel, Réfuge de L'Arpont, Réfuge du Col de la Vanoise

Preis

CHF 1’590.-

06.04.2021 - 11.04.2021
Freie Plätze
Wusstest du, dass...

es im Nationalpark Vanoise über

100 Dreitausender

gibt und das Nationalparkgebiet auf Höhen zwischen 685 - 3855 Metern liegt?

Tour Impression
Tour Impression
Nationalpark Vanoise

Diese genussvolle Ski-Durchquerung führt uns nach Frankreich in den Nationalpark Vanoise an der italienischen Grenze. Er deckt eine Fläche von 530 km² ab, von der noch rund 50 km² vergletschert sind. Man findet hier mehr als 100 Gipfel über 3.000 m. Der Grande Casse, ist der höchste mit 3.855 m, welchen wir als krönenden Abschluss unserer NahReise begehen werden. Dieses Gebiet wurde 1963 unter Schutz gestellt und zeigt sich daher immer noch sehr ursprünglich mit rauhen Landschaften.

Touristische Nutzung

Während die touristische Nutzung der äusseren Zone des Nationalparks stark vom alpinen Wintersport geprägt ist (Val-d’Isère, Tignes und Trois Vallées), setzen die strengen Reglementierungen der inneren Schutzzone auf Natur- und Umweltschutz, nachhaltige Entwicklung und ökologisch verträglichen Tourismus.

Tour Impression
«Ehrfürchtig traversieren wir unter der gewaltigen Grand Casse (3855m) durch»
Dave Schneider, Bergführer
Wusstest du, dass...

im Nationalpark Vanoise insgesamt über

2500 Steinböcke

leben und damit die grösste französische Steinbockpopulation aufweist?

So schön kann französischer Schnee sein: Zwischen den bekannten Skigebieten Méribel und Val d’Isère verbirgt sich ein wahres Skitourenparadies im Parc national de la Vanoise. In einer spektakulären Runde ziehen wir unsere Spuren durch die geschützte und daher ursprünglich gebliebene Landschaft. Die Berghütten, mit sympathisch französischem Flair bewirtet, bieten uns den willkommenen Komfort, der genau zu dieser Unternehmung passt. Lokale Vielfalt plus gemeinschaftliche Anfahrt – das sorgt für eine stimmige Ökobilanz. Eine Höhenfieber-NahReise par excellence!

1. Tag Anreise nach Bessans und Aufstieg zum Réfuge D'Avérole (2210m). 2. Tag Tolle Gipfeltour zur Pointe Marie (3313m) mit schöner Abfahrt zur Hütte zurück. 3. Tag Grossartige Überquerung des Albaron (3637m) nach La Buffaz. Transfer nach Aussois und Übernachtung. 4. Tag Mit Hilfe der Bergbahnen über den Col de Labby (3328 m) zum Réfuge de l'Arpont (2309m). 5. Tag Grandiose Traverse des Dôme de Chasseforêt (3586 m) und Col du Dart (3153m) zum Réfuge du Col de la Vanoise (2517m). 6. Tag Abschlusstour über den Col de la Casse (3096m) und Abfahrt nach Le Laisonnay d'en Bas. Heimreise am Nachmittag ab Modane.

Vorgesehener Tourenablauf

1. Tag Wir reisen gemeinsam bis Bessans an. Hier lassen wir unser Fahrzeug zurück und steigen durch das herrliche Tal von Averole zum Réfuge d'Avérole (2210m) auf. Dieses liegt sehr romantisch auf einem Vorsprung und bietet einen super Komfort mit Schwedenofen, Bier vom Fass und warmen Croissants zum Frühstück!

Aufstieg 420 Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 1.5 Std.

2. Tag Durch gestuftes Gelände führt die Spur sehr abwechslungsreich nach Norden zur Pointe Marie (3313m) empor. Dieser Aussichtspunkt liegt genau auf dem Grenzkamm zu Italien. Südlich von uns schliesst das Val Sousa an, das bereits zum Piemont gehört. Eine herrliche Abfahrt im Bereich der Aufstiegspur bringt uns zur gastlichen Unterkunft zurück.

Aufstieg 1100 Hm, Abfahrt 1100Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 4 Std.

3. Tag Mit dem Albaron (3637m) steht heute eine ausserordentlich schöne Tour auf dem Programm. Dieser Berg bietet kleine «Challenges», deren Überwindung Spass bereitet. Abwechslungsreich schlängelt sich die Spur über die Westflanke empor. Im obersten Teil betreten wir den Glacier du Fond und die letzten Meter kraxeln wir, gesichert am Seil des Bergführers, auf die Gipfelplattform empor.  Der Blick reicht vom Monte Rosa Massiv über den Mont Blanc bis zu den Ausläufern der Seealpen. Danach reihen wir Schwung für Schwung aneinander hinab nach La Buffaz. Dort wo der Schnee endet, beginnt unsere Fahrt nach Aussois. Wir übernachten in diesem sympathischen Bergdorf in einem einfachen Hotel.

Aufstieg 1400 Hm, Abfahrt bis zu 2500 Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 5 Std.

4. Tag Heute wechseln wir in den Nationalpark de la Vanoise. Mit den Liftanlagen gelangen wir mühelos nach Fournache (2750m) und steigen durch angenehmes Gelände zum Col de Labby (3328 m). Dieser Übergang eröffnet uns mit einer ersten Abfahrt den Weiterweg. Nach einem kurzen Aufstieg fahren wir ideal geneigte Hänge zum Réfuge de l'Arpont (2309m) ab. Dies ist eine Unterkunft der Nationalparkverwaltung im Stil einer Bergerie mit  urchigem Ambiente und sehr angenehmer Bewirtung (täglich selbst gebackenes Brot).

Aufstieg 1000Hm, Abfahrt 1250Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 5 Std.

5. Tag Das eigentliche Filetstück der Route durch die Vanoise liegt heute auf unserem Tourenteller. Die grandiose Traverse des Dôme de Chasseforêt (3586 m) und Col du Dart (3153m) zum Réfuge Col de la Vanoise (2517m) führt auf grosser Höhe durch anhaltend vergletschertes Gelände. Vom Col du Dart aus präsentiert sich zudem die Grande Casse (3855m), der prominenteste Gipfel der Region, von seiner besten Seite. Herrliche Abfahrten mit einer Gegensteigung führen zur schön gelegenen Unterkunft.

Aufstieg 1400 Hm, Abfahrt 1200 Hm, Gehzeit ohne Pausen ca. 6 Std.

6. Tag Auch am letzten Tag steht uns ein Höhepunkt bevor. Die Abschlusstour über den Col de la Casse (3096m) bietet noch einmal alles, was ein Tourenfahrerherz begehrt: Hochalpines Ambiente, überraschende Ausblicke und eine Riesenabfahrt über den Glacier de l'Epena bis nach Le Laisonnay d'en Bas (1626 m). Hier ist das Abenteuer noch nicht ganz zu Ende: Wir lassen uns kurz nach Brides-les-Bains fahren und durchqueren mit Hilfe der Bergbahnen eines der grössten Skigebiete der Welt („Les Trois Vallees“). Die Heimreise zurück in die Schweiz erfolgt am Nachmittag ab Modane um ca. 14 Uhr.

Aufstieg 600 Hm, Abfahrt ca. 4000 Hm. Gehzeit ohne Pausen ca. 2 Stunden.

Reiseprogramm

Ausrüstung

NahReisen

06.04.2021 - 11.04.2021
Freie Plätze

Reiseprogramm

Ausrüstung

NahReisen

Beratung

«Hallo»
Hast du Fragen? Ich berate dich gerne.
Simone Oberhänsli
Simone Oberhänsli
+41 32 361 18 18
info@hoehenfieber.ch

Öffnungszeiten

Montag - Freitag, 09:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:00 Uhr

Kontakt